AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen, Stand: Juli 2007

A. Allgemeines

1. Grundlagen der Geschäftsbeziehung
Der Tierbesitzer kann sich darauf verlassen, dass er mit seinem toten Tier in guten und mitfühlenden Händen ist und die kaufmännische Abwicklung mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns erfolgt.

2. Vertragsverhältnis
Ein Vertragsverhältnis zwischen Tierbesitzer und Tierfriedhof Nord (TFN) kommt zustande durch schriftliche Erklärung, persönliche oder telefonische Vereinbarung oder stillschweigend, z.B. durch Abholung des Tieres beim behandelnden Tierarzt.
Vertragsgegenstände können sein:
Abholung eines Tieres, Bestattung oder Einäscherung eines Tieres (einschl. Rückführung der Asche in einer Urne), Beisetzung einer Urne, Grabgestaltung, Pflege eines Grabes, Kauf von Nebenprodukten (Sarg, Urne, Grabschmuck, Pflanzen), Pacht eines Einzelgrabes.
Mit Zustandekommen des Vertragsverhältnisses werden nachstehende Bedingungen Bestandteil des Vertrages.

B. Bestattung des Tieres

1. Das Haustier wird auf Wunsch gegen Berechnung laut jeweils gültiger Preisliste vom TFN vom Tierbesitzer oder vom behandelnden Tierarzt abgeholt. Ein Anspruch auf eine bestimmte Abholzeit besteht nicht.

2. Bestattung im Einzelgrab
TFN stellt dem Tierbesitzer ein Einzelgrab langfristig zur Pacht zur Verfügung. Es besteht kein Anspruch auf einen bestimmten Platz.
TFN bemüht sich, auf etwaige Wünsche des Tierbesitzers einzugehen, wenn die Lage es zulässt. Die Größe des Grabes beträgt ca. 60×90 cm für Hunde und Katzen, und ca. 50×50 cm für kleine Haustiere (Meerschweinchen, Kaninchen, Ratten, Vögel). Für kleinste Haustiere, Vögel z.B., steht eine Betonröhre an einem speziellen Platz zur Verfügung.
Die Bestattung erfolgt im Beisein des Tierbesitzers zu einem mit TFN zu vereinbarenden Zeitpunkt. Das Tier kann ohne Umhüllung, in seiner Decke oder in einem bei TFN zu erwerbenden Sarg begraben werden.
TFN richtet das Grab so her, dass es nach den Wünschen des Tierbesitzers gestaltet werden kann.

C. Pacht, Grabgestaltung und Pflege

1. Ein Einzelgrab ist bei der Erstbestattung für mindestens 3 Jahre zu pachten. Die Pacht umfasst das Recht, die ausgewiesene Fläche als Grab für den gepachteten Zeitraum zu nutzen, das Grab zu gestalten und die Pflicht, das Grab zu pflegen.
TFN hat das Recht, Fotos von dem Grab anzufertigen und ggf. werblich (Print oder Internet) zu benutzen.

2. Nach Ablauf der vereinbarten Pachtzeit kann eine Verlängerung vereinbart werden. Die Verlängerung muss mindestens auf 1 Jahr erfolgen. TFN informiert den Tierbesitzer rechtzeitig vor Pachtablauf. Sollte sich der Tierbesitzer nicht innerhalb einer Frist von 30 Tagen für eine Verlängerung entscheiden, wird das Grab eingeebnet und das Pachtverhältnis ist erloschen.

3. Nach Ablauf der Pachtzeit ist der Tierbesitzer berechtigt, Grabeinfassung und Grabstein sowie die Bepflanzung auf eigene Kosten zu entfernen und in seinen Besitz zu nehmen.

4. Grabeinfassung und Grabstein sind von TFN zu erwerben. Beides soll sich nach den auf dem Tiefriedhof Nord vorhandenen Gräbern ausrichten. Ausnahmen sind nur nach ausdrücklicher mündlicher oder schriftlicher Zustimmung von TFN zugelassen.
Blumen und Pflanzen können vom Tierbesitzer erworben und gepflanzt werden.

5. Pflanzen dürfen das Grab nicht dominieren/überwuchern und das Grab muss als solches noch erkennbar sein. Das Einzelgrab ist vom Tierbesitzer zu pflegen und in Ordnung zu halten (Unkraut beseitigen, Giessen, ggf. Winterabdeckung, Beschneiden der Pflanzen).
Unkraut sind alle nicht für die übliche jahreszeitliche Bepflanzung vorgesehenen Pflanzen.

6. TFN hat das Recht, den Tierbesitzer im Falle der Nichtpflege mit Fristsetzung von 30 Tagen aufzufordern, die Pflege nachzuholen. Verstreicht die Frist, ohne dass das Versäumte nachgeholt wurde, ist TFN berechtigt, das Grab einzuebnen.

7. Wird TFN mit der Grabpflege beauftragt, richtet sich der Umfang nach der jeweils gültigen Preis-und Leistungsliste.

D. Bestattung im Gemeinschaftsgrab

Das Tier kann auch in einem Gemeinschaftsgrab bestattet werden. Ein Anspruch auf einen bestimmten Platz besteht nicht. Das Gemeinschaftsgrab wird erst geschlossen, wenn es vollständig belegt ist. Am Rande des Gemeinschaftsgrabes besteht die Möglichkeit, einen Gedenkstein niederzulegen. Dieser Stein ist ebenfalls bei TFN zu beziehen. Ein Anspruch auf eine individuelle Gestaltung der Erinnerungsfläche am Gemeinschaftsgrab besteht nicht.

E. Einäscherung

Das Tier kann eingeäschert werden. Das Haustier wird bis zur Abholung durch die beauftrage Firma ordnungsgemäß gekühlt gelagert. Die Einzeleinäscherung findet in einem von TFN beauftragen, zugelassenen Tierkrematorium statt. TFN übernimmt keine Haftung für die ordnungsgemäße Kremierung.
Der Tierbesitzer erhält die Asche in einer Urne zurück. Der Tierbesitzer kann über die Urne frei verfügen.
Die Urne kann auch auf dem Urnenfeld des TFN bestattet werden. Ein Anspruch auf einen speziellen Platz besteht nicht.

F. Zahlungsbedingungen

1. Alle Rechnungen sind nach Rechnungserhalt ohne Abzug fällig und zahlbar rein netto Kasse.
Bei Zahlungsverzug ist ein Verzugszins in Höhe von 3% über dem jeweiligen Diskontsatz der EZB zu leisten. Bis zur völligen Zahlung fälliger Rechnungsbeträge (einschl. Verzugszinsen und Kosten) ist TFN zu keiner weiteren Leistung aus irgendeinem Vertrag verpflichtet.

2. Abweichende Fälligkeit von Forderungen:
Werden Rechnungen über Pachtzahlung nicht innerhalb 30 Tagen bezahlt, ist TFN berechtigt, das Einzelgrab einzuebnen, Grabgestaltung und Bepflanzung abzuräumen und die Fläche anderweitig zu nutzen.
Werden Rechnungen auf Grabpflege oder Giessen nicht innerhalb 30 Tage beglichen, wird das Grab nicht gepflegt oder begossen.

G. Allgemeine Ordnung auf dem Friedhof

Der Tierfriedhof ist immer geöffnet. Parkplätze stehen auf dem Friedhof nicht zur Verfügung. Besucher werden gebeten, die Würde des Ortes durch entsprechendes Verhalten zu wahren. Tiere sind an der Leine zu führen. Auf Hunde ist einzuwirken, sich nicht an oder auf Gräbern zu lösen. Für die Grabpflege stehen an entsprechenden Stellen Geräte und Abfallbehälter sowie Wasser zur Verfügung.
Der Besuch des Friedhofes geschieht auf eigene Gefahr, im Winter wird nicht gestreut.

H. Gerichtsstand

Für alle sich aus und im Zusammenhang mit dem Vertragsverhältnis ergebenen Streitigkeiten ist ausschließlicher Gerichtsstand Norderstedt. TFN ist berechtigt, auch am Sitz des Tierbesitzers zu klagen.

I. Salvatorische Klausel

Die Nichtigkeit oder Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen berührt die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen nicht. Gegebenenfalls treten an die Stelle der nichtigen oder unwirksamen Bestimmungen die gesetzlichen Regelungen. Diese Bedingungen und die gültige Preisliste hängen im Verwaltungsgebäude des TFN zur Einsicht aus.